Juden-Schlesien

 

Im 1910 wurden Eigentümer von vormaliger Synagogen-Gemeinde zu Czieschowa an Nachbar-Synagogen-Gemeinde zu Lublinitz angenommen. Im 1917 wurde von Dozent und Vorsitzender am weltgutbekannten Breslauer Juden-Seminar, Rabbiner(auch in Pleß) Prof. Marcus Brann eine Beschreibung: "Die jüdischen Altertümer von Czieschowa" in guter wissenschaftlichen Kattowitzer  Monatschrift >Oberschlesien< geschrieben, welche war begründet von Fürst.Archivar Dr.Ezechiel Zivier-Pleß, Vorsitzender der Synagogen-Gemeinde daselbst und am Vorstande von Oberschlesischem Synagogen-Gemeinden-Verbande und Begründer vom Gesamt-Archive der Deutschen Juden zu Berlin.

Zuerst aber schrieb Pfarrer von Sodow(Sadów) Karl Urban : "Die Katholische Kirche und die Synagoge zu Czieschowa, Kreis Lublinitz" als Sonderabdruck aus dem V.Bande der >Oberschlesischen Heimat<, der Zeitschrift des Oberschlesischen Geschichtsvereins, Oppeln 1909. Pffarerei Sodow umfasste auch alte Kirche zu Czieschowa. Dies ist etwa vergleichbar an älterer damaligen Schrotholz-Synagoge daselbst.  

Heute mag es eine Mitteilung von Czieschowa-Juden an der offiziellen kirchlichen polnischen Gleiwitzumgegend Seite http://www.kuria.gliwice.pl/kuria/index.php?akcja=parafia&ID=89 lesen, welche ist davor Mitteilung von der alten Kirche daselbst. Es gibt dieses Foto darin auch.

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!